DOROTHEA NEUMANN DOROTHEA NEUMANN

CREDO

Das Spiel mit der Wahrnehmung und die Magie des Alltäglichen!

In meiner künstlerischen Arbeit lasse ich mich inspirieren von der Vielfalt der Strukturen, Formen und Farbigkeiten, die in der Natur oder auch in meiner Umgebung, im Alltag vorkommen : etwa Baumrinden, Zellverbände, Kristalle, Flechten, Pilze usw. wie auch von Dingen, die von Wind und Wetter überformt sind : abbröckelnde Fassaden, abgestorbenes Holz, verrottete und verrostete Gegenstände usw.

Mit Freude am Fabulieren und Experimentieren „spiele“ ich mit den verschiedensten Materialien wie Sand, Pappe, Papier, Holz, Metall, Kunststoff, und diversem Recyclingmaterial. Ich bringe sie in einen neuen Kontext, sie erhalten eine andere Bedeutung und tragen zur Bildfindung und - gestaltung bei.
Am Anfang steht zwar eine Idee, aber wenn ich begonnen habe, macht die Arbeit was sie will. Es ist ein Prozess, in dem die Ideen kommen oder auch gehen, in dem ausprobiert, verworfen oder weiter gegangen wird.

Ausgehend von meinen reliefartigen Collagen und Montagen konzipiere und gestalte ich raumbezogene Arbeiten. Seit 10 Jahren bin ich aktives Mitglied im Künstlerinnenverein Endmoräne e.V., der alljährlich verlassene Orte in Brandenburg mit Installationen, Objekten, Performances und videos zeitweilig zum Leben erweckt.